Über uns

Ulrike Schellong hatte nach einer Lehre an der Mittenwalder Geigenbauschule in Stuttgart, Kassel, Hamburg und Chicago ihre Gesellenzeit verbracht und dann in Hamburg die Meisterprüfung abgelegt.

Geigenbaumeister Nikolaus Osann hatte nach einer Restauratorenausbildung eine Geigenbaulehre bei Christian Brosse in Borstorf absolviert und anschließend als Geselle in Wiesbaden und Chicago gearbeitet.

Die gemeinsame Werkstatt fand schnell viele Kunden zu denen neben internationalen Solisten und professionellen Musikern auch Laienmusiker und Musikschüler gehören.


1997 mussten, nach der Einstellung mehrerer Mitarbeiter in der Parkallee 20, neue Räumlichkeiten gefunden werden.
2006 wurde die Werkstatt in die Parkallee 1 verlegt.

Die neue Werkstatt hat neben dem gewachsenen Platzangebot der über zwei Stockwerke verteilten Arbeits- und Verkaufsräumen den Vorteil, dass sich durch eine ungewöhnlichgute Akustik die klangliche Beurteilung und Einstellung von Instrumenten sehr gut auf den Klangeindruck großer Konzertsäle übertragen lässt.


Das Arbeitsspektrum der Geigenbauwerkstatt Schellong Osann reicht von Klangeinstellungen für wichtige Konzerte und CD-Einspielungen unserer Kunden, die vielfach mit Preisen und Nominierungen wie Grammy und Echo ausgezeichnet wurden, zu aufwendigen Restaurationen wertvoller Instrumente bis hin zur Reparatur von Schülerinstrumenten, umfasst aber auch den Neubau moderner und barocker Instrumente, den Handel mit hochrangigen italienischen Instrumenten und französischen Bögen, den Verkauf von Schülerinstrumenten, Saiten und Zubehör, Bogenbezug und -reparatur (Nikolaus Osann nahm an zwei Bogenreparaturworkshops bei Hans-Karl Schmidt teil) Begutachtung für Versicherungen und auch den Verleih von Instrumenten.